Questo sito utilizza i cookie per migliorare la tua esperienza di navigazione. Continuando a sfogliare i giochi Arc acconsenti a usare i nostri cookie. Ottieni maggiori informazioni Ignora
Stai usando un browser non supportato. Alcune caratteristiche potrebbero non funzionare correttamente. Per favore controlla il nostro elenco di browser supportati per una migliore esperienza. Ignora

Neverwinter

Art-Dev-Blog: Die Gestaltung der Großen Halle

Di Fero
ven 28 apr 2017 07:01:00 PDT

 

Hallo zusammen! Ich bin Jeff Miller, Environment Artist von Neverwinter, und ich möchte euch heute unser neuestes Feature für die Festungskarte vorstellen ... die Große Halle!

Als wir die Festungskarte gestalteten, wollten wir Gilden ursprünglich auch den Zugang zum Innenraum ihrer Feste ermöglichen und das Ganze sollte natürlich auch richtig gut werden. Doch wir mussten dann einsehen, dass die Größe der Festungskarte uns einfach nicht die Zeit lassen würde, uns in angemessener Weise mit den Innenräumen zu beschäftigen. Ich wollte, dass diese Umgebung zu einem Ort wird, an dem Gildenmitglieder einfach nur zusammen rumhängen oder gleich in den vollen Rollenspielmodus wechseln können. Wir hatten uns gleichzeitig auch überlegt, etwas zu erstellen, das dem Stil der Festungskarte treu bleibt und das gleichzeitig Spielern erlaubt, ihre Umgebung selbst zu dekorieren.

Es war daher recht aufregend für mich, als wir bei unseren ersten Meetings zur neuen Erweiterung auf die Große Halle zu sprechen kamen. Wir hatten unsere Grundideen von dem, was wir erreichen wollten, und mussten es jetzt einfach nur noch umsetzen. Dies waren unsere Hauptziele, als wir mit der Arbeit begannen:

  • Ein Raum, der Gilden Gelegenheit zum Rollenspiel gibt
  • Der Raum sollte Teil der Festungskarte sein, es sollte also kein Kartenwechsel stattfinden
  • Spieler sollten den Raum nach Belieben dekorieren können
  • Spieler sollten auf den Stühlen sitzen können

Wie bei jeder Umgebung, an der ich arbeitete, bestand auch hier der erste Schritt darin, Referenzmaterial zu sammeln. Normalerweise arbeite ich dabei mit dem Concept Team zusammen, doch in diesem Fall dachte ich, dass ich alle Referenzen für diesen Raum selbst beschaffen könnte. Dabei musste ich jedoch nicht ganz von vorne anfangen. Denn der grundlegende Grafikstil der Großen Halle wurde mir bereits durch das Design der Außenbereiche vorgegeben. Die Referenzen sollten eher als Inspiration für das Layout und das Dekor dienen. Hier seht ihr einige Beispiele:

Hierbei waren für mich vor allem Dinge wie dekorative Waffen, Holzvertäfelungen an den Wänden und der Decke, Kamine oder der Grundriss des Raums interessant. Ich denke, das Ergebnis im Spiel ist insgesamt sehr gelungen. Uns diese Elemente herauszusuchen und sie zu Bestandteilen der Umgebung von Neverwinter zu konvertieren, war ein ungemein faszinierendes Projekt.

Der Aufbau des Raums wurde schnell zu einer sehr technischen Angelegenheit, wie fast alles, das mit Festungen zu tun hat. Die Größe des Raums wurde uns durch das Gebäude selbst vorgeschrieben. Da es eines unserer Ziele war, dass der Raum innerhalb der Festungskarte existieren sollte, bedeutete dies für uns bestimmte Einschränkungen hinsichtlich der Größe. Hätten wir uns dazu entschieden, den Raum in eine andere Karte zu verlegen, dann hätte es keine Größeneinschränkungen gegeben, doch wir wollten unbedingt, dass ihr einfach in die Große Halle hineinlaufen könnt. Das Ganze stellte sich am Ende nicht als Problem heraus, denn die Größe fühlte sich gerade richtig an.

Die nächste technische Hürde, die wir zu meistern hatten, bestand in der Beleuchtung. Wir haben eine feste Obergrenze hinsichtlich der Anzahl der Lichter bzw. Lichtquellen, die auf ein einzelnes Objekt/Requisite einwirken dürfen. Der Raum selbst wird von der Grafikengine des Spiels als ein Objekt bzw. eine Requisite angesehen. Das heißt, diese Regeln gelten auch für alle Wände, Säulen und Bodenflächen. Um multiple Lichter in dem Raum zu ermöglichen, musste der Raum selbst in mehrere Teile aufgespalten werden, sodass die Lichter sich wie erhofft auswirkten.

Sobald der Raum errichtet, die Materialien aufgetragen und das Ganze im Spiel implementiert war, konnte ich mich der Dekoration zuwenden! Dabei konnte ich jedoch nicht nach Belieben vorgehen, denn schließlich war es ja unser erklärtes Ziel, dass die Spieler selbst die Dekorationen in die Hand nehmen sollten. In Zusammenarbeit mit den Designern haben wir die Idee von Dekorationsplätzen entwickelt. Dabei handelt es sich um vordefinierte Stellen im Raum, auf die eine bestimmte Dekoration oder Möbelstück platziert werden kann. Beispielsweise könnte ein Wandplatz ein Bücherregal oder ein großes Gemälde beherbergen. Dabei haben wir eine Vielzahl von möglichen Dekorationsplätzen vorgesehen. Es gibt Teppiche, Tische, Wände, Banner … und viele weitere.

Sobald wir die Dekorationsplätze festgelegt hatten, war es dann meine nächste Aufgabe, mich um die verschiedenen Requisiten und Objekte zu kümmern, die in diese Plätze gesetzt werden können. Ich habe so viele wie möglich gesammelt und dann auch noch Zusätzliche erstellt, die es nur in der Großen Halle geben wird. Hier ist ein Bild sämtlicher Requisiten.

Im letzten Schritt mussten all diese Requisiten nahtlos in das Gesamtkonzept des Raums integriert werden. Ich habe den Raum mit Requisiten angefüllt, um dabei zu einem Gesamterscheinungsbild zu gelangen, das mir gefiel. Anschließend habe ich die Requisiten für die jeweiligen Arten von Dekorationsplätzen in Gruppen unterteilt. Damit sollte sichergestellt werden, dass beispielsweise ein Bild nicht an einem Ort auftaucht, der dafür eigentlich gar nicht geeignet ist. Im nächsten Screenshot seht ihr das fertige Resultat. Das Bemerkenswerte an dem System der Großen Halle ist, dass jede Halle ein einzigartiges Aussehen haben wird, weil wir letztendlich euch die Kontrolle darüber in die Hand legen. Grüne Teppiche oder doch lieber rote? Die imposante Statue eines Wächters oder ein steinerner Löwe? Die Wahl liegt ganz bei euch.

Wir freuen uns bereits darauf zu sehen, wie ihr eure Gildenhalle gestalten werdet! Im Übrigen ist das System auch leicht erweiterbar und wir werden in der Zukunft noch viele weitere Dekorationen hinzufügen.

Bevor ich zum Schluss komme, will ich noch auf einen weiteren Aspekt eingehen. Ich wollte unbedingt, dass Gildenmitglieder auch zusammen am Tisch sitzen können. Und ich freue mich daher umso mehr, bekannt geben zu dürfen, dass Neverwinter nun über Sitztechnologie verfügt! Dabei bestehen jedoch gewisse Einschränkungen. Ihr könnt euch nur auf die Stühle in der Großen Halle setzen. Für alle anderen Stühle im Spiel besteht diese Möglichkeit – derzeit – noch nicht. Der Grund hierfür ist, dass diese Technologie beim Start von Neverwinter noch nicht existierte, und seither wurden Stühle auf viele verschiedene Weisen genutzt, was nun zu Problemen führen könnte. Ein Beispiel hierfür wäre ein Stuhl, der von Trümmern bedeckt ist oder umgestoßen wurde. Würden wir die Sitztechnologie einfach für alle Stühle aktivieren, dann könnten Spieler in solchen Fällen stecken bleiben oder das Ganze könnte recht merkwürdig anmuten. Aber von hier an werden wir diese Technologie allen neuen Stühlen hinzufügen und bei unserem Bugfixing auch nach und nach für Stühle auf älteren Karten aktivieren.

Jeff Miller
Neverwinter Environment Artist

neverwinter, nw-news, nw-launcher, cloaked-ascendancy,

Più recenti Altro

Questo fine settimana abbiamo un sacco di eventi per tenervi impegnati mentre esplorate Neverwinter. Assieme a un’offerta del 20% sulle categorie Servizi e Oggetti...
Leggi altro
Note di rilascio: NW.90.20171107g.7
Leggi altro
Il Festival dell’inverno di Simril torna a Neverwinter! Il villaggio di Picco del Crepuscolo ospiterà ancora una volta i festosi avventurieri che desiderano prendere...
Leggi altro

hover media query supported