Diese Seite verwendet Cookies, um dein Browser-Erlebnis zu verbessern. Wenn du auf dieser Seite bleibst, stimmst du der Nutzung unserer Cookies zu.Mehr Informationen. Ausblenden
Du verwendest einen Webbrowser, der nicht unterstützt wird. Manche Features werden eventuell nicht korrekt angezeigt. Bitte schaue dir die >Liste der unterstützten Browser für die optimale Darstellung an. Ausblenden

Star Trek Online

Interview mit Chase Masterson

Von Nevandon
Fr 20 Apr 2018 09:00:00 PDT

Star Trek Online ist unglaublich stolz darauf, zwölf der Originalschauspieler von Star Trek: Deep Space Nine für die neueste Erweiterung auf dem PC, Victory is Life, gewonnen zu haben. Eines der Besatzungsmitglieder der berühmten Raumstation ist Chase Masterson, die ihre Rolle als Leeta wiederaufnimmt. Leeta ist ein ehemaliges Dabo-Mädchen und mittlerweile die Ehefrau des Großen Nagus von Ferenginar, Rom. Wir hatten die Möglichkeit, im Anschluss an ihre Aufnahmesitzung in den Cryptic Studios ein Gespräch mit Chase über ihre Rückkehr ins Spiel zu führen (Captains können sich vielleicht noch an Leeta aus dem Spiegeluniversum in Staffel 11: New Dawn erinnern) sowie über die fantastische Arbeit, die sie mit ihrer Anti-Mobbing-Organisation Pop Culture Hero Coalition leistet.

STO: Willkommen zurück bei Star Trek Online, Chase! Vielen Dank, dass Sie gekommen sind. Wie war es, Ihre alte Rolle als Leeta wiederaufzunehmen und zu sehen, wie sie sich weiterentwickelt hat?

Chase Masterson: Ich weiß es wirklich zu schätzen, diese Gelegenheit erhalten zu haben. Einer der Gründe dafür ist, dass ich eine gereifte Leeta zeigen konnte. Ich schlüpfe in die Schuhe einer Frau, die gemeinsam mit Rom seit nun fast 20 Jahren über ein ganzes Imperium herrscht. Sie ist definitiv gewachsen und hat zu sich selbst gefunden. Es ist etwas, dass ich schon seit langer Zeit machen wollte. In der Fernsehserie konnte man schon einiges davon sehen, aber jetzt haben wir eine Leeta, die ihren Platz gefunden hat. Sie ist zu einer intelligenten Frau gereift, eine strategische Denkerin, die ihren Gatten noch immer bewundert, aber selbstständig an seiner Seite steht.

STO: Eines der interessanten Dinge an Leeta ist, dass sie eigentlich als komische Auflockerung begann, sich im Lauf von Deep Space Nine aber weiterentwickelt hat. Wie war es, so eine Rolle zu spielen?

CM: Es war sehr interessant, da die Leute Leeta zunächst nur als Augenschmaus wahrgenommen haben. Sie war Woche für Woche in diesem Catsuit zu sehen, ich denke das war sicher einer der Gründe dafür. Aber der Dank gebührt unserem fantastischen Autorenteam unter der Leitung von Ira Behr und René Echevarria, die Leeta erschaffen haben. Sie war immer schon mehr als ein Dabo-Mädchen, sie war immer schon mehr als ein Augenschmaus, es gab schon immer eine größere Vision für sie. Sie hatten die Vision einer mitfühlenden Frau, die wusste, wie man sich für die Gerechtigkeit einsetzt.

Dies ist eine Frau, die mehr ist, als man auf den ersten Blick sieht. Das ist eine typische Botschaft von Star Trek. Und das ist es auch, was Leeta in Rom sieht. Auch er ist viel mehr als das, was man auf den ersten Blick sieht. Und das spricht zu uns auf eine Weise, die sehr wichtig ist. Wir sind nicht nur das, was die Welt sieht, wir sind so vieles mehr. Es ist die Botschaft, dass man für sich selbst und andere Leute ein Held sein kann.

STO: Selbst nach so vielen Jahren hat Deep Space Nine noch einen großen Einfluss auf viele Menschen. Was denken Sie, warum das so ist?

CM: Ira Behr sagte uns während der fünften Staffel, dass es seiner Meinung nach eine Serie war, die mit der Zeit eher beliebter als unbeliebter werden würde. Jetzt, da man Serien online anschauen kann, können die Leute die Serie auf eine Art ansehen, die weniger willkürlich als zuvor ist.

Deep Space Nine war bahnbrechend, da es eine der ersten Fernsehserien mit fortgesetzter Handlung war. Dies ist vor allem Michael Pillar und natürlich Ira Behr zu danken. Ich denke, das hat am Anfang die Fans noch ein wenig eingeschüchtert. Die Serie setzte Vertrauen in ihre Zuschauer, verlangte diesen aber auch einiges ab. Wir wollten, dass man in die Handlung eintaucht und so bei jeder Folge einschaltet. Jetzt ist das möglich und wir sehen jeden Tag ein neues Publikum.

STO: Sie waren heute eine der ersten Personen, die sich die überarbeitete Raumstation Deep Space Nine in unserer neuen Erweiterung Victory is Life angesehen haben. Wie finden Sie sie?

CM: Zunächst einmal möchte ich sagen, dass Quark's Bar einfach fantastisch ist. Ich will da einfach nur hin und eine Runde Dabo spielen! Ich will da eine Spielerin sein. Es ist so ein schöner Ort, um sich aufzuhalten. Die Atmosphäre ist perfekt. Ich kann die Musik hören, während ich die Promenade entlanglaufe. Es fühlt sich wie zuhause an.

STO: Ist es seltsam, Deep Space Nine als komplettes 3D-Modell zu erleben?

CM: Ja. Als wir die Serie produzierten, konnten wir nicht wirklich durch die Raumstation spazieren, weil ein Teil auf Bühne 4 war, ein anderer auf Bühne 7. Für uns war sie immer in Einzelteile aufgeteilt. Dies ist tatsächlich die am meist zusammenhängende Darstellung von Deep Space Nine. Wenn die Fans fragen, ob es einen Film über Deep Space Nine geben wird, ist dies die Antwort: Leider nicht, aber das hier gibt es als Ersatz. Die Weiterführung dieser Geschichten ist wirklich unglaublich.

STO: Wir wollten Sie über „Pop Culture Hero Coalition“ befragen, die von Ihnen gegründete Organisation gegen Mobbing. Können Sie uns erzählen, wie das alles begann?

Ich hörte von einem kleinen Mädchen, das gemobbt wurde, weil sie Star Wars mochte. Es handelte sich um ein kleines Mädchen aus Evanston, Illinois. Die Jungs in der Schule liefen ihr nach und riefen: „Du darfst Star Wars nicht mögen, weil du ein Mädchen bist.“ Carrie Goldman, ihre Mutter, fragte, ob es Frauen gäbe, die Star Wars oder Wissenschaft mögen und ihrer Tochter Mut zusprechen könnten. Hunderte von uns antworteten und sagten ihr: „Ich liebe Wissenschaft. Ich liebe Science-Fiction. Katie, sei du selbst.“ Ich war eine der Personen, die geantwortet hatten, und wir blieben in Kontakt.

Carrie entschied sich, ein Buch zu schreiben, um etwas gegen Mobbing zu unternehmen, da sie gesehen hatte, wie groß dieses Problem ist. Es heißt „Bullied: What Every Parent, Teacher and Kid Needs To Know About Ending the Cycle of Fear” und ich kann es nur empfehlen. Sie fragte mich, ob ich helfen könnte, ihr Buch auf der Comic Con präsentieren zu können, und so kam für mich alles zusammen. Ich sagte: „Ja, lass es uns zur Comic Con bringen, und lass uns noch mehr machen. Lass uns eine Koalition formen, um jeden Fan von Star Wars, Star Trek und von all den anderen Genres mit sozialen Organisationen zusammenzubringen und dem Mobbing ein Ende zu setzen. Diese Verbindung zu schaffen zwischen Popkultur und sozialer Gerechtigkeit, die Leute anzuleiten, zu den Helden zu werden, die sie von der Leinwand kennen, darum geht es.

Wir arbeiten mit Psychologen zusammen, um Anti-Mobbing-Pläne für Schulen zu erstellen. Wir denken, dass wir diese im Herbst 2018 erstmals erproben werden. Wir arbeiten mit ein paar fantastischen Organisationen zusammen, die uns helfen, dies auf Befunden zu basieren. Es sind also nicht nur ein paar Ideen, wir arbeiten mit anerkannter Psychologie. Die Leute sagen, dass wir jetzt schon einen Unterschied machen, dass wir jetzt schon Leben retten.

STO: Das ist unglaublich! Haben Sie eine Botschaft an Menschen, die Opfer von Mobbing geworden sind?

CM: Zuallererst möchte ich all jenen, die gemobbt wurden, sagen: Es ist nicht eure Schuld, niemals. Absolut nicht. Es ist die Wahrheit und es ist wichtig, dass man dies nicht vergisst. Um es direkt zu sagen, dieses Mobbing kommt immer aus dem Schmerz der anderen Person. Wenn man jemanden sieht, der gemein zu jemand anderem ist, dann weiß man, dass dies an Angst und Unsicherheit liegt. Sie brauchen diesen kurzen Moment der Macht, aber es ist keine echte Macht. Mitgefühl und Empathie, das ist Macht. Da kommen unsere wahren menschlichen Möglichkeiten ins Spiel.

STO: Vielen Dank, dass sie zu uns gekommen sind, Chase. Es war uns ein großes Vergnügen!

CM: Danke, dass ich hier sein durfte. Ihr leistet hier ganz fantastische Arbeit. Danke für die Fortsetzung unserer Geschichten.

Star Trek Online: Victory is Life startet im Juni auf dem PC und zu einem späteren Zeitpunkt auf den Konsolen.

Trefft Chase Masterson bei Star Trek: The Cruise! Klickt hier, um an der Verlosung für eine sechstägige Kreuzfahrt durch die Karibik mit berühmten Schauspielern von Star Trek teilzunehmen.

Um herauszufinden, wie ihr die Pop Culture Hero Coalition unterstützen könnt, besucht die Webseite http://www.popculturehero.org/.

 

 

Zur Diskussion im Forum

 

sto-news, sto-launcher, star-trek-online, sto-xbox, sto-playstation, sto-steam,

Neueste Beiträge Mehr

Entdecke die dunkle und verrückte Welt in Star Trek Online! Pünktlich zu Freitag dem 13. kommt Herz und Seele zurück, um selbst den tapfersten Captain zu erschrecken!
Weiterlesen
Die folgende Übersicht gibt euch alle Informationen und Neuigkeiten rund um die kommende Erweiterung, Star Trek Online: Victory is Life!
Weiterlesen
Während des Sommerereignisses 2018 auf dem PC könnt ihr euch den neuen Vorgon-Ytijara-Dreadnought-Kreuzer verdienen! Erfahrt hier alles über das Schiff.
Weiterlesen

hover media query supported