Diese Seite verwendet Cookies, um dein Browser-Erlebnis zu verbessern. Wenn du auf dieser Seite bleibst, stimmst du der Nutzung unserer Cookies zu. Mehr Informationen. Ausblenden
Du verwendest einen Webbrowser, der nicht unterstützt wird. Manche Features werden eventuell nicht korrekt angezeigt. Bitte schaue dir die >Liste der unterstützten Browser für die optimale Darstellung an. Ausblenden

Neverwinter

Dev-Blog: Überarbeitung des Klerikers

Von clearmind | Fr 01 Mär 2019 07:00:00 PST

In unserer bevorstehenden Erweiterung „Undermountain“ werden wir am Kleriker weitreichende Änderungen vornehmen. Falls ihr bis jetzt noch keine Gelegenheit dazu hattet, dann solltet ihr euch unseren Developer-Blog „Klassenüberarbeitungen“ ansehen, um eine Übersicht zu den geplanten Klassenänderungen und den Anpassungen an der Heilung und dem Tanken zu erhalten. In diesem Blog werde ich mich auf die Änderungen am Kleriker konzentrieren.

Im Zug der Veröffentlichung der neuen Erweiterung werden verschiedene Änderungen im ganzen Spiel die Heilung bedeutsamer als je zuvor machen. Die Änderungen am Kleriker werden den Fokus der Klasse wieder auf ihre ursprüngliche Konzeption setzen: Ein mächtiger Heiler, der seine Gruppe mit göttlicher Magie am Leben hält.

Die bei Weitem größte Änderung besteht in der vollständigen Überarbeitung der Ressource des Klerikers – Göttlichkeit. Astralwechsel existiert nicht länger, genauso wenig wie das Konzept von Göttlichen und Verstärkten Versionen von Kräften. Göttlichkeit ist nun ein Vorrat von göttlicher Energie, die ihr benötigt um viele eurer Begegnungskräfte zu wirken.

Begegnungskräfte, die reine Heilungs- und Schadensszauber sind wie Gesundheit stärken und Überwältigendes Licht, kosten nun Göttlichkeit. Begegnungskräfte, die Göttlichkeit kosten, weisen keine Abklingzeit auf und können mehrfach hintereinander gewirkt werden, sofern ihr über ausreichend Göttlichkeit verfügt. Göttlichkeit regeneriert sich über die Zeit hinweg. Die Regeneration wird beschleunigt, wenn der Kleriker sich außerhalb des Kampfes befindet oder wenn er seine neue Klassenmechanik Göttlichkeit kanalisieren einsetzt, um seinen Gott anzurufen.

Wo Heilzauber nun von der Göttlichkeit anstatt von Abklingzeiten abhängen, wird sich das Heilen für euch flexibler und aktiver gestalten. Im Zuge der Entfernung von Lebensentzug wurden Gewölbe und Prüfungen angepasst, sodass die Angriffe von Feinden weniger tödlich sind, was wiederum bedeutet, dass es einen größeren Spielraum gibt, um auf Schaden zu reagieren und Gruppenmitglieder zu heilen. Ihr könnt nun Fehler ausgleichen, indem ihr zusätzliche Göttlichkeit aufwendet. Gleichzeitig müsst ihr aber darauf achten, dass ihr euch eure Göttlichkeit gut einteilt. 

Die Vorbildpfade der Kleriker wurden überarbeitet und Kleriker, die sich auf die Heilung spezialisieren wollen, können nun den Pfad des Lichtboten beschreiten. Im Vergleich zu anderen Heilern wie dem Eidwahrer-Paladin und dem Seelenweber-Hexenmeister macht sich der Lichtbote direkte mächtige Heilungen, fortwährende Heilungswirkungen und eine effektive Einteilung seiner Göttlichkeit zunutze.

Der zweite überarbeitete Vorbildpfad erlaubt dem Kleriker, die Rolle eines Gottesrächers einzunehmen: Gottesrächer sind Werkzeuge göttlicher Vergeltung, die im Namen ihres Gottes oder ihrer Göttin die Heerscharen des Bösen bekämpfen. Als Gottesrächer wird es Klerikern zum ersten Mal möglich sein, sich in Wartelisten als Schadensklasse anzumelden.

Gottesrächer weisen ein komplexes Gameplay mit herausfordernden Fähigkeitsrotationen auf, die von den sich wandelnden Richturteilen ihrer Gottheit abhängen. Indem sie zwischen Zaubern, die Gleißenden Schaden bewirken, und Zaubern, die Feuerschaden verursachen, wechseln, können Gottesrächer ihre Feinde mit verheerendem heiligen Feuer überziehen.

Neue Zauber wie die tägliche Kraft Celestische Protuberanz ermöglichen den Gottesrächern, einen Partikel von konzentrierter astraler Energie an einen Ort zu beschwören und diesen sofort zur Explosion zu bringen, um nahen Gegnern Schaden zuzufügen. Oder sie lassen den Partikel zunächst weiter an Stärke gewinnen, bevor sie dann sein volles Zerstörungspotenzial entfesseln. Beim Spielen des Gottesrächers wird es darauf ankommen, seinen Schaden geschickt vorzubereiten, um ihn dann im richtigen Moment anzuwenden. Gleichzeitig wird er auch weiterhin seine Gruppe unterstützen, was denjenigen unter euch zusagen dürfte, die an der derzeitigen Kleriker-Meta mit ihrem Fokus auf Schaden und Gruppenunterstützung Gefallen gefunden haben.

Wir hoffen, dass ihr euch schon darauf freut, die Änderungen am Kleriker auszuprobieren! Neverwinter: Undermountain wird ab dem 1. März auf dem Preview-Server verfügbar sein. Testest also die neuen Änderungen aus, wenn euch die Zeit dazu bleibt. Außerdem werden wir in den kommenden Wochen noch weitere Infos zu diesen Änderungen veröffentlichen. Wir sehen uns an der Schwertküste!

 

Asterdahl
Systems Designer

 

neverwinter, nw-news, nw-launcher, nw-steam, nw-undermountain,

Neueste Beiträge Mehr

Ein neues Schlüsselpaket ist nun im ZEN-Markt erhältlich!
Weiterlesen
Abenteurer, hier sind die neuesten Neverwinter Patch Notes.
Weiterlesen
Die Orks vom Stamm der Vielpfeile greifen das Lager der Neverwinterwache an!
Weiterlesen

hover media query supported