Diese Seite verwendet Cookies, um dein Browser-Erlebnis zu verbessern. Wenn du auf dieser Seite bleibst, stimmst du der Nutzung unserer Cookies zu. Mehr Informationen. Ausblenden
Du verwendest einen Webbrowser, der nicht unterstützt wird. Manche Features werden eventuell nicht korrekt angezeigt. Bitte schaue dir die >Liste der unterstützten Browser für die optimale Darstellung an. Ausblenden

Neverwinter

Dev-Blog: Handlung & Zone

Von clearmind | Fr 18 Mai 2018 07:00:00 PDT

Barovia. Ein Name, der an kalten und regnerischen Nächten in den Gasthäusern der Schwertküste geflüstert wird. Ein ferner und unheilvoller Ort, von dem niemand weiß, wo genau er sich befindet. Doch es gibt Geschichten über jene, die in diesem geheimnisumwitterten Land verschwunden sind.

Die Geschichten beginnen alle auf dieselbe Weise. Auf einer einsamen Straße treffen Reisende auf einen seltsamen Wagenzug. Bunt bemalte Wagen stehen im Kreis um ein loderndes Lagerfeuer, an dem Leute in farbenfreudiger Kleidung tanzen, singen und trinken. Sie nennen sich Vistani, Wanderer und Lebenskünstler, die aus Barovia stammen. Sie heißen die Reisenden in ihrem Lager willkommen, bieten ihnen Speis und Trank an und erzählen ihnen Geschichten von ihrer Heimat.

Die Vistani berichten von Strahd von Zarovich, einem verwundeten Prinzen, den sie vor seinen Feinden versteckten und gesund pflegten. Strahd hat ihnen ihre Güte nie vergessen, und als er selbst zum Herrn über Barovia und Burg Rabenhorst wurde, gewährte er den Vistani die Freiheit, nach Belieben durch sein Land zu reisen.

Doch dann wurde Strahd mit einem schrecklichen Fluch belegt, der ganz Barovia in den Abgrund riss. In einem Moment der Leidenschaft und Raserei hat sich Strahd für alle Ewigkeit selbst verdammt und eine schreckliche Dunkelheit über dieses einstmals schöne Tal heraufbeschworen. Die Einwohner von Barovia leben nun in ständiger Angst vor den Schrecken, die ihnen in monderhellten Nächten und sonnenlosen Tagen nachstellen. Ihnen bleibt einzig die Hoffnung, dass jemand sie irgendwann von diesem grausamen Schicksal erlösen wird.

Einige Helden der Schwertküste haben bereits versucht, nach Barovia zu gelangen und Strahds Fluch zu brechen. Doch keiner von ihnen ist je zurückgekehrt. Das Letzte, das man von ihnen sah, war, wie sie in einen Nebel gingen, der sich wie ein lebendiges Wesen um sie schlang. Es war noch ein fernes Heulen zu hören, bevor der Nebel sich schließlich auflöste.

Was ist mit diesen Helden geschehen? Welchen Übeln sind sie auf der anderen Seite des Nebels begegnet? Wird es ihnen gelingen, Strahds Fluch zu brechen?

Randy Mosiondz
Loremaster & Lead Content Designer

neverwinter, nw-news, nw-launcher, nw-steam, nw-ravenloft,

Neueste Beiträge Mehr

Am letzten Wochenende vor dem Start von Undermountain hat Lord Neverember einen Aufhol-Rabatt für die Abenteurer Neverwinters vorbereitet!
Weiterlesen
Ein Berg, der sich rein äußerlich betrachtet, kaum von anderen unterscheidet, birgt eine Welt voller magischer Wunder...
Weiterlesen
Expeditionen sind eine tolle Möglichkeit, um immer wieder in die Tiefen des Unterbergs vorzustoßen.
Weiterlesen

hover media query supported