Diese Seite verwendet Cookies, um die Browser-Erfahrung zu verbessern. Durch das weitere Browsen auf Arcgames akzeptierst du unsere Cookies. Mehr Informationen. Ausblenden
Du verwendest einen Webbrowser, der nicht unterstützt wird. Manche Features werden eventuell nicht korrekt angezeigt. Bitte schaue dir die >Liste der unterstützten Browser für die optimale Darstellung an. Ausblenden

Star Trek Online

Interview mit Shield of Tomorrow

Von Shalenak
Mi 26 Jul 2017 10:00:00 PDT

Jede Woche wird die Crew der U.S.S. Sally Ride eine Reise durch den Kosmos unternehmen, um neue Lebensformen und Zivilisationen zu finden und dorthin zu gehen, wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist. Shield of Tomorrow ist eine neue Show von Nerdist und Geek & Sundry, den Schöpfern der beliebten und seit langer Zeit laufenden D&D-Serie Critical Role. Shield of Tomorrow ist wie Critical Role eine wöchentliche Webserie, bei der sich ein paar erstklassige Rollenspieler treffen, und euch mit einer Runde Tabletop unterhalten werden. Aber Shield of Tomorrow spielt im Universum von Star Trek und verwendet Mophidius’ neues Star Trek Adventures System als Regelwerk.

Das ist an sich schon echt cool, aber darüber hinaus freuen wir uns, ankündigen zu können, dass wir mit der Crew der Sally Ride zusammenarbeiten und dass ihr tolle STO-Preise gewinnen könnt, wenn ihr zuschaut. Alle zwei Wochen verschenken sie Preise wie das Delta Rising - Operations Pack. Den Anfang macht ihre brandneue Episode am 27. Juli. Ihr könnt sie um 06:30 Uhr MESZ auf ihrem Twitch Channel oder auf ihrem Streaming Service Alpha sehen.

Die Show ist eine Schöpfung von Eric C. Campbell, der auch der Moderator und Spielleiter ist. Er ist außerdem ein riesiger STO-Fan und war so freundlich, sich mit uns zu treffen, um über die Show zu sprechen.

Kannst du dich vorstellen und uns erklären, was du bei Nerdist bzw. Geek and Sundry machst?

Ich bin Eric Campbell, Director of Development bei Geek & Sundry und der Moderator von Shield of Tomorrow, unserer neuen Star-Trek-Rollenspielshow per Livestream.

Was war dein erster Kontakt mit Star Trek?

Mein Großvater brachte vom Flohmarkt eine Kiste mit Krempel nach Hause. Ich erinnere mich noch immer, wie er mir beiläufig eine VHS-Kassette gibt und sagt: „Ich hab das hier ... für dich.“ Ich war neun Jahre alt und wusste nicht, dass mir mein Großvater gerade ein Raumschiff geschenkt hatte, das mich auf das Abenteuer meines Lebens mitnehmen würde. Ich denke nicht, dass ihm klar war, dass dieser kurze Augenblick – das Überreichen einer VHS-Kassette – zu einem prägenden Moment in meinem Leben und zu einer meiner liebsten Erinnerungen an ihn werden würde.

Was hat deiner Meinung nach Star Trek zu so einem anhaltenden Phänomen gemacht?

Oh Mann! Ich wüsste nicht, was ich noch hinzufügen könnte zu all dem, was kluge Köpfe bereits dazu gesagt haben! Ich kann in diesem Fall nur von meiner persönlichen Erfahrung sprechen, ansonsten laufe ich Gefahr, das zu wiederholen, was andere bereits eloquenter dazu gesagt haben. Star Trek hat für mich die Diversität normalisiert. Es hat mich von den Fesseln des modernen Zeitalters befreit und hat das Universum zu meinem Spielplatz gemacht. Es hat mir auch gezeigt, dass Wissenschaft und Erkundung genauso spannend sein kann wie eine große Schlachtszene oder ein Schwertkampf. Und schließlich verdeutlichte es mir, dass die Beziehungen zu anderen um uns herum unsere größte Stärke sein können.

In welcher Verbindung steht das zu Shield of Tomorrow und den Geschichten, die dort erzählt werden?

Der Titel Shield of Tomorrow entstand nachdem ich mir die einfache Frage gestellt hatte, was die Geschichte dieser Crew sein könnte. Es ist ein Spiel, aber es ist auch eine sozialkritische Geschichte, wie es eigentlich das ganze Star-Trek-Franchise ist. Der Dominion-Krieg zieht am Horizont auf, doch eigentlich trat die Crew der Sternenflotte bei, um zu Entdeckern und Wissenschaftlern zu werden. Ihre Hauptmotivation ist es, das zu bewahren, was die Sternenflotte schon immer sein sollte: Eine Institution der Entdeckung und Diplomatie. Panikmache wird zunehmen, die Paranoia vor Formwandlern wird stärker werden und hochrangige Offiziere werden den Bau von noch mehr Kriegsschiffen empfehlen. Diese Themen haben auch in unserer modernen Welt deutliche Parallelen. Es werden Geschichten über eine Crew werden, die unermüdlich danach streben muss, unsere Neugierde am Leben zu halten, unseren Geist offen zu halten und auf der Basis von Mitgefühl und Wissenschaft das Schiff auf dieser Reise ins Ungewisse zu lenken.

Was können wir jede Woche von Shield of Tomorrow erwarten?

Gute Frage! Das Schöne an so einem Live-RPG ist, dass es egal ist, seit wie vielen Jahren man Spiele veranstaltet. Es gibt immer Vieles, das man nicht vorhersehen kann, wenn es um die Spieler geht und wie sich die Geschichte entwickeln wird. Aber ich bin zuversichtlich, dass es jede Menge Star-Trek-Liebhaber geben wird, die sich in dieses Spiel stürzen werden, das Gene für uns erschaffen hat. Zwar sind wir keine Star-Trek-Show, aber wir sind eine Show über Star Trek, ich denke, dass Trekkies daran ihre Freude haben werden.

Erzähl uns ein wenig über die Teilnehmer und die Charaktere, die sie spielen werden.

Hector Nevarro spielt unseren Captain Rafael Martinez, dessen Idol eine legendäre Figur der Sternenflotte ist und der nun die Last seines ersten Kommandos zu tragen hat.

Sam De Leve spielt Commander Junil Rue, seinen ersten Offizier bzw. taktischen Offizier. Rue ist ein Vereinigter Trill, jedoch ist dies sein allererster Wirt. Rue hat außerdem ein Handicap: Ein Nebeneffekt der Entfernung der Borg-Naniten, die seinem Körper in der Schlacht von Wolf 359 permanenten Schaden hinzugefügt haben.

Lt. Commeander Throlo Sh’Shirros ist unser andorianischer leitender medizinischer Offizier, gespielt von Amy Dallen. Amy ist wahrscheinlich der größte Trekkie, den ich je getroffen habe. Und das will etwas bedeuten, denn in der Gruppe ist ja auch Hector.

Dann haben wir Aliza Pearl, unseren vulkanischen Wissenschaftsoffizier. Aliza ist Teil einer improvisierten Star-Trek-Show namens The Improvised Generation, die hier in LA seit drei Jahren läuft. Es ist eine Bühnenshow ohne Drehbuch, die von den Abenteuern der U.S.S. McGinley und ihrer Crew handelt.

Und dann ist da noch Bonnie Gordon von der Musikgruppe „Library Bards“, die Fähnrich Lark Sage spielt, eine junge Bajoranerin, die bei einer Adoptivfamilie auf der Erde aufwuchs. Fähnrich Sage sitzt bei uns am Steuer und ist unser Einsatzoffizier.

Unser Ingenieur ist ein mürrischer Tellarit kurz vor dem Ruhestand, den ich spiele.

Wie ist der Vergleich des Star-Trek-Rollenspielsystems mit anderen Systemen, die du gespielt hast?

Man muss sich daran erst gewöhnen. Eine 1 zu würfeln, ist gut, eine 20 hingegen schlecht. Dieses Konzept grenzt für die meisten Gamer fast schon an Blasphemie. Aber das System ist ziemlich elegant. Ich habe von manchen Leuten gehört, dass es sehr regellastig sei, aber ich finde es eigentlich einfach. Es erfordert nur ein wenig Übung. Was ich jedoch am meisten liebe, ist, dass die Gruppe als Team zusammenarbeitet und Momentum-Zähler verwendet. Eine der Entscheidungen, die wir bei der Zusammenstellung des Spiels trafen war, dass wir uns ein wenig Raum lassen wollten, das System während des Spieles zu erlernen, damit die Zuschauer es beim zuschauen ebenfalls lernen. Das ist genau das, was ich von der Show erwartet hatte. Ich bin gegen die Idee, dass Shield of Tomorrow mehr als eine RPG-Show wird. Es ist zuerst eine kollaborative Geschichte, bei der man nicht nur in den Genuss von Star Trek kommt, sondern auch mit Freunden ein Rollenspiel spielt.

Seit wann spielst du Star Trek Online?

Ich spiele seit der Beta! Ich war dabei, als die Borg das Raumdock der Erde überfallen haben und war Zeuge des Wahnsinns, der darauf folgte. Ich habe jetzt schon seit ein paar Jahren ein Abo auf Lebenszeit!

Was an Star Trek Online spricht dich als Star-Trek-Fan an?

Für mich ist das die Community. Individuelle Anpassungsmöglichkeiten sind etwas, bei dem Cryptic einen hervorragenden Ruf erworben hat. Und die Evolution des Spiels hat viele Anpassungsmöglichkeiten eröffnet, und das nicht nur in Hinblick auf das Aussehen, sondern auch über den Weg, wie man seinen Charakter hochlevelt. Und die Rollenspiel-Communitys in STO waren auch alle sehr nett. Es ist sogar so, dass ich im echten Leben einige Freunde habe, die ich in meiner frühen Zeit bei STO getroffen habe. Die meisten von uns haben sich noch nie persönlich getroffen, aber wir halten Kontakt über Facebook und ähnliches.

Was sind deine Lieblingsinhalte im Spiel?

Alles, was irgendwie mit der KVS zu tun hat. Alle meine besten Charaktere sind von der Föderation oder Romulaner, aber meine Favoriten werden immer die Klingonen sein. Das ist meine pauschale Antwort auf diese Frage. Ich habe alle je erschienenen Inhalte geliebt, die etwas zur KVS-Seite hinzugefügt haben! QAPLA’!

***

Mag KDV, wie? Nun, das ist etwas, was ein bestimmter Community Manager respektieren kann.

Shield of Tomorrow wird jeden Donnerstag um 6:30 Uhr MESZ auf Geek and Sundrys Twitch Channel und auf Alpha gesendet. 

 

Zur Diskussion im Forum

 

star-trek-online, sto-xbox, sto-playstation, sto-news, sto-launcher,

Neueste Beiträge Mehr

Mittwoch kehrt Shalenak ab 20:00 Uhr zurück und begibt sich mit euch "Jenseits des Nexus" und der Fortsetzung des Themas Bodenkampf.
Weiterlesen
Mittwoch kehrt Shalenak ab 20:00 Uhr zurück und widmet sich gemeinsam mit euch dem großen Thema Bodenbewaffnung und Kitmodule.
Weiterlesen
Dienstag schauen wir uns Staffel 14 an und am Mittwoch widmen wir uns dem Thema Schiffsbewaffnung. Wir freuen uns auf viele unterhaltsame Stunden mit euch auf Twitch.
Weiterlesen

hover media query supported